Dorsch Gruppe

gebäudeschadstoffe

Expertenteam

0

Personen

Ausgeführte projekte

mehr als

0

Referenzen

Schadstoffentsorgung / ehem. Stahlwerk / Labor

Im Zuge der Stadtsanierung Henningsdorf wurden die Schadstoffe in den Produktionshallen und den Nebengebäuden untersucht und deren Entsorgung vorbereitet und facht. begleitet. Dies umfasst Stoffe in der Gebäudesubstanz (KMF, PAK, PCB, Farben-Lacke), Produktionsreststoffe, Anlagen und Maschinen (Transformatoren, Motoren, Lüftungen), sowie Industriestäube und Laborausstattungen.

Schadstoffkataster, Kostenschätzung als Grundlage der Investitionsentscheidung

Das ehemalige Gästehaus soll zum Wohnhaus umgebaut werden. Auf Basis des raumbezogenen Schadstoffkatasters wurde das Maßnahmenkonzept erstellt. In der zugehörigen detaillierten Kostenschätzung für die Rückgewinnung der Schadstoffe und die Entsorgung wurde die Grundlage der Investitionsentscheidung vorbereitet.

Detailuntersuchung, Verdingungsunterlagen

Das leerstehende, denkmalgeschützte Gebäude soll einer Wohnnutzung zugeführt werden. Nach der Erstellung des Schadstoffkatasters wurden die Detailuntersuchung als Grundlage für die Vergabe- und Verdingungsunterlagen für die Dekontamination, Beräumung und Entkernung durchgeführt.

Erkundungs - und Gutachterleistungen

Die ehem. Munitionshülsenfabrik wird einer Nutzung zur Wohn-/Gewerbezwecken zugeführt; entsprechend war die Schadstoffsituation zu ermitteln. Die erwarteten Aushubmassen wurden auf Schadstoffe untersucht und ein Schadstoffkataster für das Gebäude erstellt. Diese Gefährdungsabschätzung war Grundlage des Arbeitsschutzes und die Maßnahme konnte gefahrlos umgesetzt werden.

Bausubstanzuntersuchungen, Entsorgungskonzept, Entsorgungsmanagement

Für die neue Bebauung des ehem. metallverarbeitenden Betriebes mit einer Seniorenwohnanlage war der Rückbau der Industriehalle erforderlich. Hierzu wurde ein E-Konzept erstellt, der Rückbau wurde fachtechnisch begleitet. Zudem wurde das elektron. Abfallnachweisverfahren als Beauftragter des Abfallerzeugers durchgeführt.

Schadstoffkataster und Kostenermittlung

Für die neue Bebauung des ehem. metallverarbeitenden Betriebes mit einer Seniorenwohnanlage war der Rückbau der Industriehalle erforderlich. Hierzu wurde ein E-Konzept erstellt, der Rückbau wurde fachtechnisch begleitet. Zudem wurde das elektron. Abfallnachweisverfahren als Beauftragter des Abfallerzeugers durchgeführt.

expertise

ihre ansprechpartner

Spezielle Kompetenzen

  • Identifizierung von Gebäudeschadstoffen und deren Bewertung hinsichtlich Toxizität und Entsorgung
  • Geologische, hydrologische und geochemische Bewertung von Standorten
  • Gebäuderückbauplanung, Anlagenrückbau
  • Verwertungs- und Entsorgungsmanagement bei Rückbau und Umbau
  • DGUV 101-004, TRGS 519, PN 98, SiGeKo RAB 30, u.a.

Dipl.-Geol. Clemens Hofmann

Abteilungsleiter Umweltdienste

clemens.hofmann@spiekermann.de

unser leistungspaket

  • Erfassung von Schadstoffen, wie Asbest, künstliche Mineralfasern, PAK, Schwermetalle, Lacke/Farben, PCB, Holzschutz, Industriestäube
  • Probenahme und Schadstoffanalytik in Kooperation mit akkreditierten Laboren
  • Erstellung von raumbezogenen Schadstoffen
  • Gefährdungsabschätzung
  • Kostenschätzung

Dipl.-Geol. Dietmar Peiffer

Projektleiter Umweltdienste

dietmar.peiffer@spiekermann.de

Neues Projekt: Erneuerung Ringkolbenventil an der Bever-Talsperre
Tunnel, Trog und Stützwände für Stuttgart 21
Infrastruktur- und Materialflusskonzept Konversion Flugplatz Gütersloh
Neubau Klärschlammverbrennung Wuppertal Buchenhofen