Dialog zu Smart Mobility

Aktuelle News - Dialog zu Smart Mobility - Milan Design Week 2018 - Spiekermann

Dialog zu Smart Mobility

Spiekermann wird zwei Impulsvorträge zur Veranstaltung “Smart City: Materials, Technology & People” in Mailand beitragen. Die Veranstaltung ist Teil der Ausstellung “Milan Design Week 2018”, die vom 16. April bis 12. Mai stattfindet. Mit dem Titel “Modelling mobility – Dialogues at Superstudio Più” ist unsere Muttergesellschaft NET Engineering International am 3. Mai an einem Vortragsabend mit anschließender Diskussion engagiert. Christoph von Nell, Geschäftsbereichsleiter Verkehrsberatung, ist für Spiekermann mit Projekten zur Intermodalität und Internationalität vor Ort.

Schwerpunkt Intermobilität

Übergeordnete Frage des Abends am 7. Mai ist die Zukunft des öffentlichen Transports und neue Entwicklungen für urbane Mobilität. Christoph von Nell fokussiert seinen ersten Impulsvortrag auf Intermodalität – ein großes Thema auch in Deutschland.

Fast monatlich kommen neue Mobilitätsformen wie Fahrradverleihsysteme, CarSharing, Bus on Demand oder eRoller auf den Markt. Zugleich gibt es eine große Dynamik in der Entwicklung nachhaltiger Geschäftsmodelle. Busbetreiber werden zu Fahrradverleihern, Automobilhersteller werden beispielweise mit car2go oder DriveNow zu Mobilitätsdienstleistern. Die volle Wirkung können diese Systeme jedoch nur entfalten, wenn sie intelligent verknüpft werden. Die gesamte Wegekette muss abgedeckt sein, damit der Nutzer tatsächlich von Haus-zu-Haus planen kann.

Weitere relevante Rahmenbedingungen für solche Vorhaben wie das aktuelle Spiekermann Projekt „Standortanalyse für Mobilstationen“ sind eine durchgängige Information, ein integriertes Zahlungssystem, gute Kooperation der betroffenen und beteiligten Marktteilnehmer sowie die Finanzierung bzw. Nutzung von Förderquellen.

Konzeptionelle Planung international

In seinem zweiten Thema geht es um Erfahrungen im internationalen Umfeld. Inwieweit werden Wünsche und Erfahrungen der jeweiligen Zielgruppen in den Planungen berücksichtig und werden die Betroffenen in den Prozess einbezogen? Hier werden vor allem Beispiele aus verschiedenen Kulturkreisen beschrieben, um einen Austausch über konzeptuelle Verkehrsplanung anzustoßen.

Wir freuen uns auf die Veranstaltung und wünschen viele spannende Gespräche!



Top