Studentenwohnheim Münster – Energiesparende Modernisierung der Gebäude

Lage

Stadtlohnweg Münster (Deutschland)

Umsetzungszeitraum

2009 – 2012

Bausumme / Honorar

10.000.000 € / 165.000 €

Auftraggeber

Studentenwerk Münster AöR

Schlagworte

Studentenwohnheim Münster: Modernisierung, Konzept, Energie sparen, Gebäude, EnEV 2007, Haustechnik, Wärmedämmung Fassade, Vorhangfassade, Fenster, Glasfassade, sanitäre Anlage, elektrotechnische Anlage, Brandschutz, Instandsetzung,  Schadstoffsanierung, Erweiterung, Sanierung, Modernisierung, Gebäudebestand, Beratung regenerative Energiequellen, 3-D Visualisierungen und Animationen

Projektbeschreibung

Das Studentenwohnheim wurde in den 70er Jahren seiner Bestimmung übergeben. Die 4-5-geschossigen Gebäude mit insgesamt 439 Wohneinheiten werden über 4 Treppenhäuser erschlossen.

Die Zimmer verfügten über eine Größe von 17.5m² einschließlich der Nasszelle Wände und Decken des Gebäudes wurden aus Betonfertigteilen errichtet. Die Fassaden sind im Raster des Bauwerks mit Fertigteilen aus Beton in Höhe und Breite eines Zimmers verkleidet.

Im Keller des Hauses befinden sich Technik, Abstellräume und Waschräume. In Teilbereichen ist nur ein Kriechkeller zur Leitungsführung der TGA vorhanden.

Das Modernisierungskonzept sah im Wesentlichen eine energiesparende Sanierung des Gebäudes unter Einhaltung der Vorgaben der EnEV 2007 vor. Dazu gehörten die Erneuerung der Haustechnik, der Wärmedämmung der Fassaden mit neuer Vorhangfassade sowie die Erneuerung aller Fenster und Glasfassaden. Außerdem sind die Erneuerung der sanitären und elektrotechnischen Anlagen sowie eine brandschutztechnische Instandsetzung vorgesehen gewesen.
Wesentlicher Bestandteil der Modernisierung war eine vorweg laufende Schadstoffsanierung. Im Zusammenhang mit der Modernisierung war geplant, neue Wohnungstypen anzubieten.

Von den 439 Zimmern des Bestandes blieben 237 Zimmer in gleicher Größe erhalten. In einer Anzahl von 56 Wohneinheiten wurden Einzelzimmer mit 2 Achsen und einer Größe von 34.9m² erstellt. Als weiteren Typ wurden aus vormals 3 Achsen eine Wohnung für zwei Personen erstellt. Hiervon waren 31 Wohneinheiten für 62 Bewohner vorgesehen. Aus dieser Aufteilung ergab sich eine neue Gesamtzahl von 355 Bewohnern.

Teilen auf
Top