Rückbaukonzept des ehemaligen Strabag-Areals in Soest

Lage

Soest (Deutschland)

Umsetzungszeitraum

2015 – heute

Bausumme / Honorar

Kostenschätzung läuft / 155.000 €

Auftraggeber

AAV Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung

Schlagworte

Sanierung Soest: Sanierungsuntersuchung und -planung, Rückbauplanung für Abbruch und Teilabbruch von ehemaligen Betriebsgebäuden, Bodenuntersuchung, Bodenmanagement, Verwertungs- und Entsorgungskonzept, Gebäudeschadstoffuntersuchung, Erstellung von Verdingungsunterlagen und Mitwirkung bei der Vergabe, Sicherheitstechnische Koordination nach der Baustellenverordnung, Koordination nach DGUV 101-004 (ehemals BGR 128)/TRGS 524, Materialmanagement/ Entsorgungsplanung und -management für Böden und Bauschutt

Projektbeschreibung

Auf dem Gelände des ehem. Zentralbauhofes der STRABAG AG in Soest kam es zu Verunreinigungen des Bodens. Die Verunreinigungs entstand durch die 150-jährige Nutzung als Walzwerk und Zentralbauhofs. Der versäuchte Boden wird von den Schadstoffen MKW, PAK und Schwermetallen befreit. Aufgrund der bestehenden Oberflächenversiegelung des Geländes wird derzeit eine Mobilisierung der Schadstoffe (MKW, PAK und Schwermetalle) unterbunden. Erst eine Entsiegelung könnte ggf. zu einer massiven Kontamination des Grundwassers mit den vorgenannten Schadstoffen führen.
Die ca. 80.000 m² große STRABAG-Fläche wird künftig zu einem attraktiven und hochwertigen Gewerbe- und Wohngebiet in Zentrumsnähe entwickelt. Die Spiekermann GmbH wurde mit der Sanierungsuntersuchung mit anschließender Sanierungsplanung gem. § 13 BBodSchG beauftragt. Der Leistungsumfang enthält zusätzlich die Erstellung eines Rückbaukonzeptes für die aufstehende Bausubstanz sowie die Vorbereitung/Mitwirkung bei der Vergabe der Feldarbeiten und der Analytik. Aktuell wird das Sanierungskonzept auf Basis der Sanierungsuntersuchung erstellt.

Auf Basis der Grundlagenermittlung, bei der weitere Altlastenverdachtsbereiche (Walzwerk, Gleisanlagen) ermittelt wurden, wurde das Untersuchungsprogramm für die SU aufgestellt. Folgende Arbeiten wurden geplant und durchgeführt:

  • Rammkernsondierungen
  • Probenahme Gebäudeschadstoffe
  • Durchführung Georadar
  • Durchführung Baggerschürfe
  • Errichtung Grundwassermessstellen
  • Beseitigung Kampfmittelverdachtspunkt

Im Vorfeld der Sanierungsuntersuchung in Soest wurden umfassende Rodungsarbeiten, sowie eine 3-D Geländevermessung mit digitalem Geländemodell (DGM) durchgeführt. Die Planungsleistungen und Feldarbeiten wurden unter Einbindung bzw. Berücksichtigung der auf dem Gelände vorhandenen Nutzer durchgeführt.

 

Informationen zu Leistungsumfang und Zuschlagskriterien siehe competitionline.de
Teilen auf