Sanierung LHKW-Schadensfall Finsterwalde

Schnelle Hilfe

Auf dem Grundstück der ehemaligen Chemischen Reinigung Finsterwalde, das sich inmitten eines Wohngebiets befindet, wurden Boden- und Grundwasserverunreinigungen durch leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (LHKW) festgestellt. Die Bodensanierung, für die Spiekermann Sanierungsvarianten entwickelt und die Ausführung der Sanierung geplant und überwacht hat, ist nun erfolgreich abgeschlossen worden. Zukünftig wird der Erfolg der Sanierung durch ein Grundwassermonitoring überwacht.
Besondere Herausforderungen waren für die Experten aus dem Bereich Umweltdienstleistungen die beengten Grundstücksverhältnisse mit ca. 12 m Breite, der hohe Grundwasserstand (2 m), gute bis sehr gute Durchlässigkeit des Aquifers und hohe Belastungen mit leichtflüchtigen Schadstoffen. Dass die Kontaminationsbereiche bis zur Grundstücksgrenze reichten und auf den Nachbargrundstücken Grenzbebauung zu berücksichtigen war, machte die Arbeiten nicht einfacher. Eine Bearbeitungszeit von sechs Wochen für die Sanierungsausführung ist für diese Umstände und den Kontaminierungsgrad ein guter Maßstab.



Top